Schlagwort-Archive: Wien

NRW.BANK.Kolloquium 2018 „Die digitale Zukunft unserer Städte – neue Möglichkeiten für die Stadtentwicklung“

Einladungsflyer der NRW.BANK zum NRW.BANK.Kolloquium 2018 "Die digitale Zukunft unserer Städte - neue Möglichkeiten für die Stadtentwicklung"

Einladungsflyer der NRW.BANK

Am 21.11.2018 fand das 10. NRW.Bank.Kolloquium statt. Die Tagung „Die digitale Zukunft unserer Städte – neue Möglichkeiten für die Stadtentwicklung“ beschäftigte sich dieses Jahr mit Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Stadtentwicklung. Was können Kommunen konkret tun? Wie kann Digitalisierung als Element der Stadtentwicklung genutzt werden? Wie entgeht man den Rattenfängern? Ich habe einen Vortrag zum Thema „Smart City – Chancen und Risiken für Kommunen. Von meiner Großtante bis Open Data“ gehalten. Weitere interessante Vorträge gaben Einblicke in Projekte in Wien, Oldenburg und Dortmund. Weiterlesen

UPDATE 24.5.16: Vortragsfolien jetzt online // Smart City – Neues Konzept – Offene Fragen / 17.2.2016 / Tagung der Arbeiterkammer Wien

Titelfolie zum Vortrag bei der Arbeiterkammer Wien am 17.2.2016

Titelfolie zum Vortrag bei der Arbeiterkammer Wien am 17.2.2016

Die Arbeiterkammer Wien hatte für den 17.2.2016 zu einer Tagung nach Wien eingeladen, um Chancen und Risiken dieses Konzepts zu diskutieren. Zahlreiche ExpertInnen stellten verschiedene Aspekte der Smart City vor und luden das Publikum zur Diskussion ein.

Saskia Sassen, Rudolf Giffinger, Elke Rauth, Thomas Madreiter, Thomas Ritt, Thomas Riesenecker-Caba, Christof Schremmer, Briggite Bach und ich stellten verschieden Thesen vor. Meine Vortragsfolien sind jetzt online bei slideshare zu finden. Weiterlesen

Smart City – Neues Konzept – Offene Fragen / 17.2.2016 / Tagung der Arbeiterkammer Wien

Foto Innenstadt Wien mit Passanten

Foto: Allie Caulfield, Flickr.com, Lizenz: CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licences/by/2.0

Die Stadt Wien hat „Smart City“ von Anfang an sehr breit verstanden. Es geht ihr nicht um die Möglichkeiten der Digitalisierung, sondern um gute Stadtentwicklung. Dort, wo Informations- und Kommunikationstechnologie die Ziele der Stadtentwicklung unterstützen kann, wird sie eingesetzt. So die Zielvorstellung.

Die Arbeiterkammer Wien lädt für den 17.2.2016 zu einer Tagung nach Wien ein, um Chancen und Risiken dieses Konzepts zu diskutieren. Ausgewiesene ExpertInnen stellen verschiedene Aspekte der Smart City vor und laden das Publikum zur Diskussion ein. Weiterlesen

VIENNA BIENNALE 2015: IDEAS FOR CHANGE

Von 11. Juni bis 4. Oktober 2015 ist Wien erstmals Austragungsort einer interdisziplinären Biennale: Die VIENNA BIENNALE 2015, die im Rahmen einer Pressekonferenz am 3. Oktober 2014 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde, schafft innovative kreative Allianzen und verbindet als erste ihrer Art weltweit zeitgenössische bildende Kunst mit Design und Architektur.

Initiiert von Christoph Thun-Hohenstein, Direktor MAK, realisiert in Partnerschaft mit der Universität für angewandte Kunst Wien, der Kunsthalle Wien, dem Architekturzentrum Wien sowie departure, dem Kreativzentrum der Wirtschaftsagentur Wien, und unterstützt vom AIT Austrian Institute of Technology als außeruniversitärem Forschungspartner, verschreibt sich die erste VIENNA BIENNALE dem Thema IDEAS FOR CHANGE und erforscht an mehreren Ausstellungsorten aus verschiedenen Perspektiven die spannendsten künstlerischen Positionen für einen positiven Wandel.

Wie kooperiert die smarte Stadt? – stadt.smart.entwickeln

Am 12. März 2015 wird darüber diskutiert, welche Herausforderungen und Synergieeffekte bei regionalen und überregionalen Kooperationen auftreten können.

Die smarte Stadt von morgen bezieht auch ihr räumliches Umfeld in strategische Entscheidungen ein. Kooperationen betreffend Forschung, Mobilität oder Energieversorgung und machen eine Stadt ebenso smart. Wie gelingt es, die Zusammenarbeit über Stadt- und Staatsgrenzen hinweg zu fördern? Welche Herausforderungen und Synergieeffekte treten bei regionalen und überregionalen Kooperationen auf? Wie kann die Stadt Wien die bestehenden Potenziale besser nutzen, um in Zukunft noch smarter zu werden?

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • Mag.a Elisabeth Gruber, Universität Wien, Institut für Geographie und Regionalforschung, Angewandte Geographie, Raumforschung und Raumordnung (Impulsvortrag)
  • DIin Brigitte Jilka, MBA, Stadtbaudirektorin
  • DIin Ingrid Konrad, Hauptarchitektin der Stadt Bratislava
  • DIin Renate Zuckerstätter-Semela, SUM-Managerin Wien-Niederösterreich
  • Moderation: DIin Sandra Kainz, RaumUmwelt-Planungs-GmbH

Veranstaltungsdetails

  • Termin: Donnerstag, 12. März 2015
    • 17 bis 18 Uhr: Führung durch die Ausstellung
    • Ab 18 Uhr Podiumsdiskussion
  • Ort: Wiener Planungswerkstatt, 1., Friedrich-Schmidt-Platz 9
    Fahrplanauskunft
  • Um Anmeldung wird ersucht:
    • Telefon: 01 4000-88888 (Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr, Donnerstag von 9 bis 19 Uhr)
    • E-Mail: wpw@ma18.wien.gv.at
  • Die Teilnahme an beiden Events ist kostenfrei.
  • Hinweis:
    • Als Besucherin oder Besucher erklären Sie sich damit einverstanden, dass Fotos und Filmaufnahmen, die während der Veranstaltung von Ihnen angefertigt werden, für die Nutzung in den Medien der Stadt Wien uneingeschränkt verwendet werden dürfen.

Kontakt

  • Smart City Wien – Projektleitung in der Abteilung Stadtentwicklung und Stadtplanung (MA 18)
    E-Mail: smartcity@ma18.wien.gv.at